Internationales AlpensymposiumReferenten

2020 17. Alpensymposium 14. & 15. Januar 2020

Referenten

Bild

Lord Sebastian Coe

Kurzbiografie

Lord Sebastian Coe (1956) ist ein britischer Leichtathlet und Politiker (Conservative Party). Er leitete die Bewerbung Londons für die Olympischen Sommerspiele 2012.

Er gewann vier Olympische Medaillen und verbesserte acht Weltrekorde über die Mittelstrecke, die ersten 1979 über 800m und eine Meile. Sein härtester Konkurrent war sein Landsmann Stephen Ovett, gegen den er bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau die Goldmedaille über 1500m gewann, ausserdem Silber über 800m.

1981 lief er mit 1:41.72 min einen Weltrekord über 800m, der erst 16 Jahre später durch Wilson Kipketer gebrochen wurde.

Bei den Olympischen Spielen 1984 gewann er eine Silbermedaille über 800m und siegte erneut über die 1500m, was bisher keinem weiteren Athleten gelang.

Von 1992 bis 1997 sass Sebastian Coe für die Conservative Party im britischen Parlament. 2000 wurde er in den Adelsstand auf Lebenszeit erhoben; er führt den Titel Baron Coe of Ranmore in the County of Surrey

Als London seine Kandidatur für die Olympischen Sommerspiele 2012 bekannt gab, wurde Sebastian Coe Ambassador und Member of the Board. Im Mai 2004 erklärte Barbara Cassani ihren Rücktritt als Chairman. Sebastian Coe übernahm den Vorsitz des Gremiums. Als weltweit bekannte Persönlichkeit im Olympischen Sport-Circuit war Sebastian Coe als Präsident akzeptiert beim IOC als auch in den politischen Kreisen Englands.

Lord Coe´s bestes Rennen und grösster Sieg
Lord Sebastian Coe´s Präsentation beim alles entscheidenden Meeting in Singapur im Juli 2005 vor der versammelten Welt und dem IOC-Executive-Ausschuss wurde als absolute Meisterleistung gewertet. Am 6. Juli 2005 wählte die IOC-Executive London als Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2012.

Lord Sebastian Coe auf Ihrer Veranstaltung?

Besuchen Sie unseren Partner und buchen Sie Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Wirtschaft und Kultur.

Jetzt anfragen